Drei agile Technologien für Peaks im Online-Handel

Durch die jüngsten Ereignisse sind die Herausforderungen für den Handel noch komplexer geworden, denn die Kunden stellen hohe Ansprüche und Erwartungen. Seit alle Geschäfte – außer den systemrelevanten wie Lebensmittelhandel oder Apotheken geschlossen wurden, erlebt der Onlinehandel einen Boom wie nie zuvor. Die Kunden erwarten einen exzellenten Service. Zugleich geht der Trend bei den Versandaufträgen zu immer mehr Genauigkeit. Noch nie war ein „elastisches“ Logistikmodell auf Grundlage einer optimierten Schnittstelle zwischen Mensch und Technologie so wichtig wie heute, zumal die enorm gestiegene Nachfrage mit weniger Personal umgesetzt werden muss.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, müssen Lieferketten wesentlich schneller, detaillierter und präziser werden. Moderne Software und Technologien ermöglichen glücklicherweise eine effizientere, fehlerfreie Ausführung der Versandaufträge und bieten auf dem gesamten Weg von der ersten bis zur letzten Meile End-to-End-Transparenz in Echtzeit.

„Moderne Software und Technologien ermöglichen eine effizientere, fehlerfreie Ausführung der Versandaufträge und bieten auf dem gesamten Weg von der ersten bis zur letzten Meile End-to-End-Transparenz in Echtzeit.“

Hier sollen insbesondere drei Technologien vorgestellt werden, welche die Effizienz, Fehlerfreiheit und Transparenz der Prozesse wesentlich verbessern können: Bildverarbeitungstechnologie, multimodale Spracherkennung und ePOD (elektronische Proof-of-Delivery)-Lösungen der nächsten Generation. Unserer Ansicht nach dienen diese einer optimalen Kontrolle, Genauigkeit und Effizienz der Supply Chain und ermöglichen dadurch die ungemein wichtige „richtige Lieferung auf Anhieb“.

Am Anfang des Logistikprozesses unterstützen kamerabasierte Bildverarbeitungstechnologien wie Visual Sort Assist (VSA) und ImageID die Arbeitskräfte bei der Einhaltung strenger Zeitvorgaben für die Lieferung. VSA ermöglicht die halbautomatische Paketsortierung im Lager. Dabei lesen Kameras einen Barcode und projizieren eine Nummer und Farbe auf jedes Paket, um die Arbeitskräfte in hohem Tempo durch den Prozess zu führen und vom Menschen verursachte Fehler zu minimieren. Fehler lassen sich so vor der Versandphase schnell erkennen. Ohne diese Technologie würden manuelle Prozesse das Risiko für Fehler und Engpässe erhöhen, insbesondere in Spitzenzeiten. Alle verlorenen Sekunden summieren sich im weiteren Verlauf der Supply Chain zu erheblichen Verzögerungen. Am Ende steht ein enttäuschter Kunde und das Unternehmen muss mit Strafgebühren oder nicht auf den Kunden umlegbaren zusätzlichen Versandkosten rechnen.

Multimodal voice solution
 

Der Vorteil von ImageID liegt in der Fähigkeit, hunderte Barcodes gleichzeitig zu erfassen, um zu überprüfen, ob sich die richtigen Artikel auf den richtigen Paletten und diese im richtigen Fahrzeug befinden. Sollte ein Artikel falsch sein oder fehlen, wird dies unmittelbar erkannt. Die Arbeitskraft wird visuell aufmerksam gemacht – ein großer Vorteil gegenüber Handheld-Scannern oder der RFID-Technologie. Da die Technologie vorhandene Barcodes liest, erfordert sie keine Zusatzkomponenten, z. B spezielle Etiketten – was einen weiteren Vorteil gegenüber RFID darstellt. Das macht sie zu einer praktischen und skalierbaren Option für die Bewältigung hoher Arbeitsaufkommen. ImageID ermöglicht Null-Fehler beim Versand und Verladen und arbeitet unvermindert zuverlässig, wenn das Auftragsvolumen stark ansteigt, ohne dass zusätzliches Personal oder mehr Technologie eingesetzt werden muss. Die Technologie ermöglicht außerdem die Datenerfassung und damit die vollständige Rückverfolgbarkeit auf der Basis von Nachweisen, was für die Einhaltung von Richtlinien und für die Vermeidung von Strafgebühren beim Versand besonders wichtig ist.

Diese beiden kamerabasierten Technologien sind robust, skalierbar und mit minimalem Schulungsaufwand verbunden. Das macht sie ideal für industrielle Umgebungen, in denen viele Arbeitskräfte als Saisonkräfte beschäftigt sind oder die Landessprache nicht beherrschen.

Multimodale Spracherkennungstechnologie ermöglicht die Kombination modernster Voice-Technologie mit anderen Formen der Datenerfassung wie Scannen und RFID. Mit dieser tragbaren Technologie werden die Bediener durch ihre Routineprozesse geführt, was schnelles, präzises Arbeiten in sicherer, freihändiger Umgebung ermöglicht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Voice-Kommissioniersystemen erfordern die Systeme der nächsten Generation nur minimale Schulung. Die Bediener melden sich einfach an, wiederholen ein paar Schlüsselwörter und können sofort mit der Arbeit beginnen. Der Verzicht auf langwierige Schulungs- und Konfigurationsprozesse bedeutet einen deutlichen Vorteil in einer Branche, bei der wechselnde, zeitweise beschäftigte Teams schnell einsatzbereit sein müssen. Ein weiterer Vorteil dieser Technologie besteht darin, dass andere Prozesse mit demselben Gerät durchgeführt werden können, z. B. das Einbuchen, Einlagern und Kommissionieren von Waren sowie das Staging. Dadurch sinkt die Gesamtinvestition in Technologie pro Nutzer, indem dasselbe Gerät vielfältig eingesetzt wird. Innovative multimodale Technologie ist für die digitale Supply Chain unverzichtbar. Die Arbeit mit innovativen Geräten ist für Arbeitskräfte besonders motivierend.

Die ePOD-Lösungen der neuesten Generation sorgen für Transparenz in jeder Phase des Liefermanagementprozesses, von der Überprüfung der Fahrzeuge, dem Beladen der Fahrzeuge über den Transport der Produkte bis hin zur Zahlung, Abholung usw. Mit diesen Technologien lassen sich Fehler oder Effizienzprobleme im gesamten Prozess erkennen, um die Servicequalität zu optimieren und fehlerfreie Lieferungen zu ermöglichen. Echtzeitverbindungen mit beliebigen Hostsystemen (TMS, WMS und ERP) sorgen für einen schnellen ROI und Agilität ohne größere Modernisierungsmaßnahmen an den Systemen. Wie bei den bildbasierten und multimodalen Technologien ist die Benutzererfahrung auch hier intuitiv und eignet sich optimal für fremdsprachige Saisonkräfte, die damit sofort produktiv und fehlerfrei arbeiten können. Es gibt auch ePOD-Lösungen, die für BYOD (Bring your own Device, Arbeiten mit dem eigenen Gerät) geeignet sind. Sie ermöglichen innovative Liefermodelle für die Bewältigung der hohen Nachfrage, wie zum Beispiel das Crowdsourcing auf der letzten Meile.

Proof of delivery solution
 

Ein weiterer Vorteil der neuesten ePOD-Lösungen liegt in ihrer Fähigkeit, Lieferdaten von zahlreichen einzelnen Transportdiensten mit unterschiedlichen Systemen zu vereinheitlichen. Durch diesen Ansatz der Zusammenarbeit aller Teilnehmer der Supply Chain können Lieferanten und Dienstleister Echtzeitdaten austauschen. Das ermöglicht komplette Transparenz beim Transport und beim Erstellen von Prognosen.

Während viele Prozesse nach wie vor mit hohem Personalbedarf verbunden sind, wird das Steigern der Produktivität in Peak-Zeiten oft durch die Schulung von Zeitarbeitern, vom Menschen verursachte Fehler und mangelnde Transparenz behindert. Im Wettbewerb behaupten wird sich, wer sofort produktiv ist. Eine agile, skalierbare Technologie ist hierfür unverzichtbar.

Peak Zeiten haben enorme Auswirkungen auf die Servicequalität, die Kundentreue und die Gewinne. Mit diesen Technologien ausgestattet wird die Hochsaison für den Betrieb zur Chance statt zur Bedrohung.

Modular Content

Laden Sie unser neustes Whitepaper herunter und lesen Sie, wie eine erfolgreiche Zustellung auf Anhieb gelingt