EPC Group

Die EPC Groupe, Spezialist auf dem Gebiet der Sprengstoffe in zivilen Anwendungen, erfüllt die EU-Richtlinie für lückenlose Rückverfolgbarkeit von der Herstellung bis zur Lieferung mit drei Lösungen von Zetes: ZetesAtlas, ZetesMedea und ZetesOlympus.

Ziele

  • Einhaltung der EU-Vorschriften
  • Kennzeichnung und lückenlose stückweise Rückverfolgung
  • Interoperable Partner-, Lieferanten- und Kundensysteme

Lösungen

  • ZetesAtlas zur Kennzeichnung von Sprengstoff-Produkteinheiten
  • ZetesMedea zur Optimierung und Ausführung der Logistikprozesse
  • ZetesChronos als Proof-of-Delivery-Modul
  • ZetesOlympus zur Rückverfolgung aller Logistikereignisse im Produktlebenszyklus
  • MCL™ Mobility Plattform zur Echtzeitverwaltung und Aktualisierung aller mobilen Terminals

Ergebnisse

  • Kennzeichnung und lückenlose stückweise Rückverfolgung von Produkten
  • Harmonisierte Logistikprozesse zwischen den 53 europäischen Depots
  • Qualifiziertes, geschultes Personal

Konforme, sichere Lieferprozesse

Die EPC Groupe ist auf die Herstellung, Lagerung, den Vertrieb und die Implementierung von Sprengstoffen für zivile Anwendungen spezialisiert. Sie wurde 1893 in Frankreich gegründet und ist heute weltweit tätig. Am 1. April 2015 traten neue EU-Vorschriften in Kraft, die die Geschäftstätigkeit des Unternehmens betreffen. Seitdem ist die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Artikeln auf der Stückebene in der gesamten Logistikkette Pflicht.

Bis dahin hatte der Konzern seine Produkte an seinen sieben Produktionsstandorten und in seinen 53 europäischen Depots anhand von Chargennummern zurückverfolgt. Es handelte sich dabei vor allem um die produzierten Mengen. Für die globale Rückverfolgbarkeit auf Stückebene quer durch alle Logistikprozesse musste die EPC Groupe ihren Geschäftsbetrieb neu strukturieren.

Sie suchte einen Partner, der europaweit eine maßgeschneiderte Tracking-Lösung auf Stückebene in der gesamten Vertriebskette implementieren konnte.

Beauftragt mit der Durchführung dieses internationalen, multikulturellen Projekts wurde die Unternehmensberatung FAQ Logistique Conseil. „Als Erstes führten wir ein komplettes Audit der europäischen Standorte durch, um uns ein genaues Bild von den Betriebsabläufen zu machen. Die Standorte hatten zwar alle die gleichen Logistikziele, aber die Verfahren waren von Land zu Land verschieden“, erklärt Carmen Neira, Unternehmensberaterin bei FAQ Logistique Conseil. Anhand dieser Informationen wurde eine detaillierte Spezifikation erstellt und ausgeschrieben. Zetes hatte für jeden Aspekt der Bedarfsformulierung der EPC Groupe eine positive Antwort. „Zetes erfüllte die Anforderungen im Hinblick auf die geografische Reichweite, das technische Know-how und die funktionelle Architektur“, führt Neira aus.

Kennzeichnung von Artikeln auf Stückebene und aggregierte Produktionsdaten

Um die lückenlose Rückverfolgbarkeit auf Stückebene zu gewährleisten, wurden sechs Produktionsanlagen mit der Lösung ZetesAtlas Packaging Execution ausgestattet. Diese Lösung verwaltet die Kennzeichnung und Serialisierung auf jeder Verpackungsebene: Einzelartikel, Karton, Palette. Jeder Artikel, ganz gleich welcher Größe, hat jetzt einen Data Matrix Code mit einer eindeutigen Seriennummer. So lässt sich der Artikel über seine gesamte Lebensdauer zurückverfolgen.

Neben der Kennzeichnung bietet ZetesAtlas auch die Aggregierung und Kontrolle von Daten in Echtzeit, ein unverzichtbarer Schritt in der Implementierung der Rückverfolgbarkeit auf der Stückebene. Für die EPC Groupe wurde die erste Phase in sehr kurzer Zeit bei nur minimalen Beeinträchtigungen der Produktion ausgeführt: „Zetes hat unsere Produktionsanforderungen verstanden und den Zeitplan eingehalten“, lobt die EPC Groupe.

Rückverfolgbarkeit aller Logistikabläufe auf Stückebene

Nach ihrer Produktion, Kennzeichnung, Serialisierung und Aggregierung werden die Artikel an die 53 Logistiklager der EPC Groupe gesendet. Dort sorgt die Logistiklösung ZetesMedea für die fortgesetzte Produktrückverfolgbarkeit. Dafür sind die Bediener mit mobilen Terminals ausgestattet, die Produkte in jeder Phase der Logistikkette registrieren können. Am Anfang verwaltet die Lösung den Wareneingang und die Einsortierung der Waren in ihre Lagerstandorte. Neben der Bestandsverwaltung kann ZetesMedea auch die Auftragsvorbereitung und den Versand verwalten. Das Proof-of-Delivery-Modul ZetesChronos sorgt für die Rückverfolgbarkeit beim Laden der Produkte auf die Lkws bis zur Lieferung an den Endkunden anhand eines aufgezeichneten Liefernachweises (Proof-of-Delivery). Dabei handelt es sich um die Unterschrift des Kunden auf dem Terminal zur Bestätigung des Haftungsübergangs. Die neuen europäischen Vorschriften verlangen zwar keinen Liefernachweis, aber dieser hilft der EPC Groupe dabei, die Compliance und die Sicherheit des Lieferprozesses für den Kunden zu gewährleisten.

Die Informationskette wird zu keiner Zeit unterbrochen. Alle Logistikereignisse beim Produkttransport werden getrackt und aufgezeichnet, sogar bei Retourenströmen. Aus Sicherheitsgründen muss die EPC Groupe oft innerhalb der jeweiligen Fristen Produkte abholen, die von den Kunden nicht benutzt wurden. Auch hierbei ermöglicht ZetesMedea die Verarbeitung der Retouren auf der Stückebene und eine einfache Reintegration des Produkts in den Lagerbestand.

Um schnell und einfach auf etwaige Auskunftsanfragen von öffentlichen Behörden antworten zu können, entschied sich die EPC Groupe schließlich noch für ZetesOlympus Track & Trace, ein sicheres Portal für die Verwaltung und das Tracking von Aktivitäten in jeder Phase des Produktlebenszyklus. Dieses Tool bietet die Möglichkeit, alle Logistikereignisse für jeden produzierten Artikel abzurufen. Somit wird das Ziel der lückenlosen Rückverfolgbarkeit erfüllt.

Eine technologische Infrastruktur passend zu den Rückverfolgbarkeitsanforderungen der EPC Groupe.

Unabhängig von den diversen Lösungen, die Zetes zur Erfüllung der Vorschriften integrierte, schätzte die EPC Groupe Zetes besonders aufgrund der technologischen Basis, die dieses Unternehmen zu bieten hatte. Sie ermöglichte die schnelle Bereitstellung von 350 mobilen Terminals mitsamt Anwendungen an den 53 Lagerstandorten. „Die Agilität der MCL™ Mobility Platform, auf der die gesamte Flotte von Terminals an allen 53 Standorten in Europa verwaltet wird, spielte in unserem Fall eine entscheidende und ausschlaggebende Rolle“, bestätigt die EPC Groupe.

Positive Effekte für die Produktions- und Logistikprozesse

Die Umsetzung der europäischen Vorschriften hat die EPC Groupe dazu veranlasst, von der Rückverfolgbarkeit nach Chargen auf die lückenlose Rückverfolgbarkeit auf Stückebene umzusteigen. Dies war auch Anlass für die Qualifizierung der bestehenden Teams, die in die neuen Technologien eingeführt und in ihrer Nutzung geschult wurden. Seit der Installation der Zetes-Lösungen beobachtet die EPC Groupe außerdem einen Anstieg der Qualität ihrer Produktionsprozesse.

Neben lückenloser Rückverfolgbarkeit hat die Zetes-Lösung es dem Konzern auch ermöglicht, alle seine Logistikprozesse zu harmonisieren, und zwar in allen europäischen Ländern, in denen der Konzern geschäftlich tätig ist. Dies hat zu einem besseren Service für den Endkunden geführt. „Beeindruckt hat uns an Zetes das Know-how auf dem Gebiet der Rückverfolgbarkeit auf der Stückebene, aber auch die technische Kompetenz und das Engagement seiner Supportteams“, fasst die EPC Groupe zusammen. Der nächste Schritt: die Bereitstellung dieser Lösungen an den britischen Standorten.

Zetes erfüllte die Anforderungen im Hinblick auf die geografische Reichweite, das technische Know-how und die funktionelle Architektur.

Carmen Neira, Unternehmensberaterin bei FAQ Logistique Conseil

Uns beeindruckte bei Zetes das Know-how in der Rückverfolgbarkeit auf Stückebene sowie die technische Kompetenz und das Engagement der Supportteams.

Charles-Ernest Armand, Verwaltungs- und Finanzdirektor der EPC Groupe