Spitzenzeiten können für Händler stressig sein, was aber nicht so sein muss. Dieser Artikel zeigt, wie die Handelsbranche mit Software für Transparenz in der Lieferkette und Cloud-Technologie auch die geschäftigsten Zeiten im Jahr bewältigen kann.

Die Planung von Bedarfsspitzen kann für Händler stressig sein; Analysten geben Prognosen ab, die Personalabteilung beschäftigt sich mit der Einstellung von Aushilfen und IT-Manager kümmern sich um Technologie und Systeme, damit das Unternehmen so gut es geht, vorbereitet ist. Grundsätzlich ist an diesem Ansatz nichts falsch, aber er ist nicht so kosteneffektiv oder effizient wie agile Software für Transparenz in der Lieferkette zusammen mit fortschrittlicher Cloud-Technologie.

Voice picking solutions: a must to managing peaks

Es ist jedoch auch wichtig, dass sich Händler nicht vorrangig nur den geschäftigsten Zeiten widmen. Bei Überprüfung der aktuellen Prozesse über das Jahr sollte die gesamte Supply Chain flexibel genug sein, um automatisch effizient auf erhöhte Nachfrage zu reagieren – und das unabhängig von Spitzenzeiten. Bei Versuchen, Lösungen einfach umzustrukturieren, insbesondere um mögliche Spitzen herum, riskieren Händler, dass Dinge falsch laufen, da die Nachfrage von Verbrauchern eher nicht jedes Jahr gleich ist und sie nicht garantieren können, dass ihre Systeme dies bewältigen.

Flexibilität und mehr Transparenz

Cloud-Technologie gepaart mit Transparenz über die gesamte Lieferkette haben das Potenzial, Handelslösungen zu revolutionieren. Infolge der immer breiteren Akzeptanz ist es für den Handel einfacher, die Kapazitäten und Fähigkeiten im Lager, während des Transports und im Laden anzupassen.

Ohne stark auf ein spezielles Gerät oder eine bestimmte Anzahl an Geräten angewiesen zu sein, können Händler eine Mischung von (mobilen) Applikationen ganz nach Bedarf einsetzen. Dies kann jedoch nur mit solchen Systemen erreicht werden, mit denen vollständige Flexibilität und Transparenz über die gesamte Lieferkette möglich ist. Ein aufkommender Trend bei Supply-Chain-Prozessen vom Lager bis hin zum Verkaufsraum ist das Mieten von Handheld-Geräten. Wenn ein Händler in eine Cloud-basierte Lösung investiert hat, kann er kurzfristig zusätzliche Geräte nutzen und sie umgehend dem bereits vorhandenen System hinzufügen. Wenn im Gegensatz dazu eine Überarbeitung oder Implementierung eines gesamten Warehouse Management Systems (WMS) erforderlich wäre, um bedeutende Spitzen aufzufangen, würde dies langfristige Sachanlagen bedeuten, die nicht nur kostspielig wären, sondern auch sehr viel Zeit für die Implementierung in Anspruch nehmen können.

Retailers ready for seasonal peaks with supply chain solutions

Bei der Planung von Spitzen ist Agilität von besonderer Bedeutung. Händler brauchen die Flexibilität, um nicht nur in Spitzenzeiten, sondern auch in ruhigeren Zeiten über das ganze Jahr reagieren zu können. Gut zu wissen ist, dass dies ohne den kompletten Austausch von vorhandenen Altsystemen oder die ständige Erweiterung von Hardwarekapazität, die möglicherweise für den Rest des Jahres nicht vollständig ausgenutzt würde, möglich ist.

Wenn Händler in skalierbare und agile Systeme investieren, die Echtzeit-Transparenz für wichtige Ereignisse bieten und die Fähigkeiten der angegliederten Supply Chain erweitern, können sie kompetent auf Spitzen reagieren.

Von Sebastien Sliski, General Manager Supply Chain Solutions bei Zetes.

Cloud-Technologie gepaart mit Transparenz über die gesamte Lieferkette bietet das Potenzial, Handelslösungen zu revolutionieren.

Erfahren Sie mehr über ZetesMedea

ZetesMedea