Das Pressevertriebsunternehmen AMP hat erfolgreich ein Track&Trace-System auf Basis von zwei Zetes-Lösungen integriert: ZetesMedea und ZetesChronos.

AMP gehört zum französischen Lagardère-Konzern und gilt als Marktführer im Zeitschriften- und Zeitungsvertrieb für Zeitungshändler in Belgien. Um einen klaren Überblick in Echtzeit über die Vertriebsprozesse zu gewinnen, hat AMP erfolgreich ein Track&Trace-System auf Basis von zwei Zetes-Lösungen implementiert: Die Lösung ZetesMedea ermöglicht die Annahme und das Cross Docking von Waren in den Vertriebszentren, während die Lösung ZetesChronos die Liefer- und Retourenprozesse durch Liefernachweise (Proof of Delivery, PoD) optimiert. Beide Lösungen tragen dazu bei, dass die Kunden von AMP über den Echtzeitstatus ihrer Lieferungen informiert werden können. Maximale Transparenz verbessert außerdem die Fehlerfreiheit und Geschwindigkeit für Lieferungen unter Zeitdruck.

Die verschiedenen Vertriebszentren von AMP sind geografisch über das Land verteilt – eine strategische Entscheidung –, um eine möglichst effiziente Lieferung von Zeitungen und Zeitschriften an die Presseverkaufsstellen (unabhängige Zeitungshändler und Ketten wie Carrefour, Delhaize, Total usw.) zu gewährleisten. Jede Woche verlassen in 6 von 7 Nächten pro Woche 350 Lkw, beladen mit Zeitschriften, Zeitungen und Paketen (einschließlich denen des Kariboo!-Netzwerks) vor Tagesanbruch die Lager, um tausende Einzelhandelsverkaufsstellen in Belgien zu beliefern. Nicht verkaufte Zeitungen und Zeitschriften werden an die AMP-Vertriebszentren und andere Orte zurückgebracht und verarbeitet.

Unser Track&Trace-System dient jetzt auch zur Verarbeitung unverkaufter Waren. Es ermöglicht uns dabei mehr Effizienz und einen höheren Standard.

Track&Trace: Volle Transparenz der logistischen Prozesse

Um vollständige Transparenz in der Logistikinfrastruktur zu gewährleisten, entschied sich AMP die papierbasierten Prozesse durch die Einführung eines soliden Track&Trace-Systems abzulösen.

AMP hat sich schließlich für ein Track&Trace-System auf Basis von zwei Zetes-Lösungen entschieden: ZetesMedea steigert die Effizienz des Betriebs der Vertriebszentren von AMP, während ZetesChronos den POD- und POC-Prozess (Proof of Collection, Abholnachweis) von AMP optimiert.

Die Track&Trace-Lösung von Zetes ermöglicht eine transparente Logistikkette zwischen den Vertriebszentren von AMP und tausenden Einzelhandelsverkaufsstellen. Das SAP-System und die Verpackungsmaschinen (AERO und HS News) werden vollständig integriert. AMP wählte außerdem PDAs, die mit einer Kamera, GPS und GPRS ausgestattet sind.

Annahme und Cross Docking auf Basis von Barcode-Scannern

Der Annahme- und Cross-Docking-Prozess bei AMP ist folgendermaßen: Die Zeitungen und Zeitschriften werden in den Vertriebszentren nach Titeln in Taschen mit unterschiedlichen Barcodes sortiert. Über ein automatisiertes Sortiersystem wird ein Kundenauftrag fertiggestellt, indem die Zeitungen und/oder Zeitschriften aus den verschiedenen Ablagekästen entnommen und kommissioniert werden. Die Fahrer kommen in der Nacht bei den Vertriebszentren an und beginnen mit dem Aufladen der Taschen, die bereits lieferfertig sind. Sie erhalten eine Liste aller Stationen ihrer Route, an denen sie halten müssen. Zugleich werden die Informationen zu den Routen und Stationen an die POD-Anwendung ZetesChronos gesendet. Der Retourenablauf ist ebenfalls im System vorgesehen: Nicht verkaufte Zeitungen und Zeitschriften werden zum Vertriebszentrum zurückgebracht.

Effizienter Liefer- und Abholnachweis mit Proof of Delivery (POD) und Proof of Collection (POC)

Abgesehen vom Lieferablauf für Zeitungshändler beliefert die Vertriebszentrale auch andere Vertriebszentren. Beispielsweise werden internationale Zeitungen in begrenzter Auflage bestellt und in der Vertriebszentrale gelagert. Jedes Vertriebszentrum hat Terminals für die Annahme der Waren.  Dank der Back-End-Anwendung können die Dispatcher die verschiedenen Waren rückverfolgen. 

Die Stationen, an denen die Fahrer halten, werden in GPS-Koordinaten auf den PDAs gespeichert, die von der Routenüberwachung geprüft werden. Diese verfolgt auch den Ablauf der Nachtlieferungen für jedes Vertriebszentrum. Alle ein bis zwei Minuten registriert die Routenüberwachung den Standort der PDAs. So kann das Vertriebszentrum eingreifen, falls nötig, und erhält einen Überblick darüber, welcher Fahrer einen zusätzlichen Halt durchführen kann.

Bei jeder Lieferung werden mit dem PDA Fotos aufgenommen, und mögliche Vorfälle können gemeldet werden (z. B. im Falle einer unbeaufsichtigten Lieferung). Diese Daten werden sofort wieder in das zentrale System eingespeist.

Am Ende ihrer Schicht kehren die Fahrer zurück zu den Vertriebszentren. Dort werden die waren (z. B. Retouren und unvollständige Waren) entladen und registriert.

Erfüllung der Berichtsanforderungen (an Dritte)

Dank Kariboo!, dem Paketdienst des Konzerns, der im Februar 2014 in den belgischen Markt eingeführt wurde, können die Verbraucher jetzt ihre Pakete senden oder ihre Online-Bestellungen an über 600 Zeitungshändler und örtliche Verkaufsstellen liefern lassen.

Selbstverständlich hält sich Kariboo! an strenge Service-Level-Agreements und sorgt dafür, dass sowohl der Endverbraucher als auch das Unternehmen, das die Dienste von Kariboo! nutzt, jederzeit wissen, wo sich das Paket jeweils befindet und wie sein Lieferstatus ist. All dies wird möglich durch das neue Track&Trace-System von Kariboo!.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Rolf Vermeulen, Operations Director bei AMP: „Die Einführung eines Track&Trace-Systems war ursprünglich dazu gedacht, unsere Diversifizierungspolitik zu unterstützen und unser neues Produkt, den Paketservice Kariboo!, zu stärken. Aber jetzt können wir damit auch unverkaufte Waren effizienter und auf einem höheren Standard verarbeiten.“

Visibilidade em tempo real de entregas noturnas
Visibilidade em tempo real de entregas noturnas